Eine Auszeit? Gönn‘ ich mir später … Träume verwirklichen

Montags-Impuls_ Auszeit aufschieben

Ein Samstagmorgen.
Strahlender Sonnenschein.

Du schaust sehnsüchtig nach draußen.

Und raffst dich auf …

Denn zuerst MUSST du noch den „Budenschwung“ (sächsisch für Hausputz) oder Wochenendeinkauf erledigen, das Unkraut im Garten beseitigen, den Rasen mähen, das Auto putzen, …
Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen.

Das gilt auch am Feierabend und Wochenende.

Aufschieberitis

Die Volkskrankheit N° 1, in der Fachsprache Prokrastination, betrifft nicht nur die unliebsamen Aufgaben (siehe Montags-Impuls: Frosch zum Frühstück).

Immer öfter schieben wir die schönen Dinge des Lebens, unsere Herzenswünsche und Träume leichtfertig vor uns her. In der Hoffnung später die Zeit, das Geld oder den Mut dafür zu finden.

Dabei werden einige Träume nicht nur bis hin zur Rente vertagt, sondern schon mit einem milde lächelnden „Im nächsten Leben … “ abgetan.

Doch wer garantiert dir, dass …
… die Sonne am Nachmittag noch scheint?
… dein Partner auf dich wartet, bis du alle „dringenden“ und „wichtigen“ Dinge erledigt hast?
… du später noch in der Lage sein wirst, die Früchte deiner harten Arbeit zu genießen?
… du noch ein Leben geschenkt bekommst?

Träume sind sensibel

Mit 17 hat man noch Träume … und dann?

Sicherlich kennst auch du diese Situation:
Du wagst dich aus der Deckung.
Du sprichst über deinen Traum oder Herzenswunsch.
Und dann trampeln alle darauf herum.

Das ist naiv. Ein Hirngespinst. Midlife-Crisis. Dafür bist du zu alt. Wer soll das bezahlen? Du willst deinen sicheren Job aufgeben? …

Desillusioniert und entmutigt begräbst du deinen Traum.

„Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen.
Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
aber aufgehört haben, zu leben.“

Mark Twain

Deine Träume sind wie ein zartes, kleines Pflänzchen.

Hoffnungsschimmer, eng verbunden mit deinen wahren Bedürfnissen und einem schlummernden Potenzial, was darauf wartet, sich zu entfalten.

Selten geht es wirklich darum etwas zu besitzen, sondern vielmehr etwas zu erleben und dabei Erfahrungen zu machen, die uns nachhaltig prägen und über uns hinaus wachsen lassen.

„If you can dream it, you can do it“

Walt Disney

Es ist DEINE Aufgabe,
deinen Traum wie ein guter „Gärtner“ zu hegen und zu pflegen,
vor negativen Umwelteinflüssen und Ungeziefer zu schützen,
ihm die nötigen Nährstoffe zukommen zu lassen,
ein Umfeld zu schaffen, indem er wachsen und reifen kann.

Bestärkende Zuhörer.
Tatkräftige Mitstreiter.
Ermutigende Wegbegleiter.
Erfahrungsberichte von Menschen, die diesen Traum verwirklicht haben.

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum

Für die Verwirklichung unserer Träume braucht es Ausdauer und meistens müssen wir eine zeitlang hart dafür arbeiten. Kaum jemand verwirklicht einen Traum von heute auf morgen. Und wenn, dann ist das Glücksempfinden von kurzer Dauer. Das persönliche Wachstum gering.

Doch die Aufschieberitis tritt besonders dann auf, wenn uns eine Aufgabe zu groß erscheint oder das Ziel nicht konkret genug ist.

Wenn sich dein Traum im sandigen Getriebe des Alltags aufzureiben droht,
… werde konkret,
… priorisiere deinen Herzenswunsch nach oben – zeitlich und finanziell,
… setz’ dir einen Traum-Verwirklichungs-Termin,
… überlege, welche Schritte dich deinem Traum näher bringen,
… suche die Antworten auf deine offenen Fragen,
… finde Lösungen für die Stolpersteine auf deinem Weg,
… verabschiede dich vom schwarz-weiß-Denken,
deiner „ganz oder gar nicht“-Ausrede.

Wenn sich dein Traum nicht 1:1 oder komplett umsetzen lässt, wirf ihn nicht einfach weg, wie einen abgelaufenen Schuh.

Werde kreativ. Finde eine annähernd so gute Alternative. Setze zunächst einen Teil oder ein Miniatur-Modell deines Traumes um.

Auf diesen Wegen werden sich neue Horizonte und Türen öffnen, von denen du nicht zu träumen gewagt hast.

Das Leben ist bunt – und voller Möglichkeiten!

Egal welcher Traum oder Herzenswunsch schon längere Zeit innerlich anklopft, er ist es wert gelebt zu werden.

Ich wünsche dir eine Traum-tänzerische Woche,
Katja

P.S. Der positive Nebeneffekt, wenn du deine Träume hier und jetzt angehst, du gewinnst neue Motivation für (d)einen Job. Ob nun heiß geliebt oder gerade gut genug, höchstwahrscheinlich finanzierst du dir damit dein Vorhaben.

Schreibe einen Kommentar