Sei du selbst. Alle anderen gibt es schon.

Heute möchte ich eine Metapher mit dir teilen:

Die Geschichte vom Apfelbaumsamenkorn

Stell‘ dir vor, du hast ein Samenkorn.

Ein Apfelbaumsamenkorn.

Was passiert, wenn du dieses Samenkorn in den Wald pflanzt?

Wird daraus eine Tanne?
Oder vielleicht eine Eiche?

Eher nicht.

Vermutlich wird es lediglich eine mickrige Version des Apfelbaumes, der es werden könnte.

Ganz sicher wird daraus weder eine Tanne noch eine Eiche.

Nun stell‘ dir vor, du pflanzt das Samenkorn auf eine große, weite Wiese mit viel Sonnenschein.

Hier hat das Apfelbäumchen die optimalen Bedingungen.
Es kann in seine volle Größe wachsen.

In seinen Ästen finden die Vögel Platz zum Singen und Nisten.

Das ausladende Blätterwerk spendet Schatten für ein älteres Ehepaar, das sich auf einer Bank darunter vom Spazieren gehen ausruht.

Kinder pflücken und vernaschen die leuchtend roten, geschmackvollen Äpfel.

Diese Geschichte versinnbildlicht für mich die Essenz der Berufung.

Das „Ich“ im „Wir“ entfalten

Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch in sich eine Art Samenkorn trägt mit einzigartigen Qualitäten, die darauf warten, dass wir diese zum Ausdruck bringen. Dass wir mit dem, was uns auszeichnet, einen echten Mehrwert zum Leben anderer beitragen können.

Was es dafür braucht, ist das passende Umfeld – unser Element.

Unser Vorteil gegenüber dem Apfelbäumchen: Wir haben Beine und können uns bewegen, falls wir das Gefühl haben, am „falschen“ Platz zu sein. Und wir haben die Möglichkeit für uns selbst zu sorgen, unsere individuellen Bedürfnisse ernst zu nehmen und uns das passende Umfeld (mit) zu gestalten, in dem wir wachsen können.

Unser Nachteil: Selbstzweifel. Das Apfelbäumchen zweifelt nicht daran, dass es ein Apfelbaum ist. Es strebt nicht danach Tanne oder Eiche zu sein – wozu auch?

Ich wünsche dir in dieser Woche die Wertschätzung für dein Wesen und deine Qualitäten.

Deine Katja

P.S. Wenn du klarer erkennen möchtest, was dir selbst entspricht, empfehle ich dir die folgende Übung: Glückmomente. Du kannst statt der Glückmomente auch berufliche Zufriedenheitsmomente reflektieren, in denen du im Flow warst, mit dir selbst im Einklang und Freude beim Tun erlebt hast.

Dein Motivationskick für den Wochenstart:

– immer montags in deiner Inbox.

Melde dich an und erhalte kurze, liebevoll anschubsende und wegbegleitende Email-Impulse von mir, mit denen du direkt loslegen und dein (Arbeits-)Leben – Schritt für Schritt – nach deinen Vorstellungen gestalten kannst.

… für mehr Freude und Sinn im (Job-)Alltag.

Los geht’s …