Glück. Wo hast du das gefunden?

Montags-Impuls_ Glück

… ich habe überall danach GESUCHT?

Das habe ich SelbstGEMACHT!

Einer meiner Leser hat mir letzte Woche dieses Bild geschickt. Ein toller Impuls, der mir nicht mehr aus dem Kopf ging und mich zu diesen Zeilen inspiriert hat.

Mit dem Glück verhält es sich wie mit dem Sinn. Wir streben danach ein glückliches und sinnerfülltes Leben zu führen. Doch beides lässt sich nicht auf direktem Wege erreichen und schon gar nicht FINDEN.

Im Gegenteil: Je angestrengter wir SUCHEN, desto weiter scheinen sich das Glück und der Sinn von uns zu entfernen.

Je länger wir Ausschau halten ohne etwas (in unseren Augen relevantes) zu finden, desto verzweifelter wird die Suche. Und unsere Erwartungshaltung an das „Ergebnis“ – nach all den Bemühungen – steigt.

Glück gibt es nicht auf Patentrezept

Das Empfinden von Glück (und Sinn) ist kein losgelöstes oder eigenständiges Endprodukt, sondern eher eine Begleiterscheinung wenn wir im Einklang mit uns selbst = stimmig leben und handeln.

Glück ist wie ein Gefäß, das wir selbst mit den Dingen füllen, die für uns persönlich wertvoll sind.

Wir Menschen unterscheiden uns hinsichtlich unserer persönlichen Bedürfnisse und Vorstellungen von einem glücklichen Leben sowie unserer individuellen Kompetenzen uns diese zu erfüllen.

Daher gibt es kein Patentrezept, wie wir ein glückliches Leben führen können.

Je besser wir uns selbst (er-)kennen, desto eher kann es uns gelingen Glücksmomente selbst zu gestalten anstatt diese rein dem „Zufall“ zu überlassen.

Eine Möglichkeit unserem persönlichen „Rezept“ für Glück auf die Schliche zu kommen, ist es, vergangene Momente, in denen wir Glück empfunden haben, umfassend zu betrachten. Dafür eignet sich das NLP Modell der Logischen Ebenen, welches von Robert Dilts entwickelt wurde.

Dein Glücksmoment

Wähle dafür einen konkreten Moment aus deinem Berufs- und/oder Privatleben aus. Welche „Zutaten“ tragen dazu bei, dass gerade dieser Moment dich glücklich macht?

Dein Umfeld: 
In welcher Umgebung oder an welchem Ort bist du?
Welche Menschen sind an diesem Moment beteiligt, oder bist du gerade allein?

Dein Tun und deine Interessen:
Was tust du bzw. was hast du dazu beigetragen, um diesen Moment zu erschaffen?
Welche Tätigkeiten oder Aufgaben bereiten dir Freude?
Welche deiner persönlichen Interessen spielen dabei eine Rolle?

Deine Begabungen und Fähigkeiten:
Welche deiner Eigenschaften und Stärken kommen in diesem Moment zum Einsatz?
Was fällt dir leicht?
Oder fordert dich der Moment im positiven Sinne heraus, schlummernde Potenziale zu entdecken und über dich hinaus zu wachsen?

Deine Bedürfnisse, Werte und Motive:
Warum ist dieser Moment für dich bedeutungs- und wertvoll?
Welche deiner Bedürfnisse sind erfüllt?
Was treibt dich innerlich an?

Deine Rolle und Identität:
Als wer wirkst du / wer bist du für andere?

Dein Sinn (die hohe Kunst!):
Erkennst du einen übergeordneten Sinn, warum dich gerade dieser Moment glücklich macht?

Betrachte deinen persönlichen Glücksmoment aus diesen verschiedenen Perspektiven. Auf diese Art und Weise erkennst du, welche „Zutaten“ es braucht, damit du persönlich einen Moment als glücklich empfindest.

Du kannst diese Betrachtung für unterschiedliche – kleine und große – Glücksmomente wiederholen.

Eventuell erkennst du einen roten Faden:
Welche Orte, welche Menschen, welche Tätigkeiten, … machen dich glücklich?

Deine persönlichen Glücksbringer

Wie kannst du diese Glücksbringer bewusster in deinem Alltag integrieren? Mehr Zeit an den Orten, mit den Menschen und Tätigkeiten verbringen, die dich glücklich machen? Deinen Begabungen und Fähigkeiten sowie deinen Bedürfnissen und Werten mehr Raum geben? Die Rolle für andere einnehmen, die dich glücklich macht.

Was wir schnell und ohne große Anstrengungen erreichen, löst bei weitem nicht das tiefe Glücksempfinden aus, wie etwas für das wir uns ausdauernd mit Herz und Tatkraft einsetzen.

Je mehr Sinn du in deinem Handeln empfindest, desto nachhaltiger ist dein Glücksgefühl.

Ich wünsche dir eine Glück-gestaltende Woche,
Katja

 

Dein Motivationskick für den Wochenstart:

– immer montags in deiner Inbox.

Melde dich an und erhalte kurze, liebevoll anschubsende und wegbegleitende Email-Impulse von mir, mit denen du direkt loslegen und dein (Arbeits-)Leben – Schritt für Schritt – nach deinen Vorstellungen gestalten kannst.

… für mehr Freude und Sinn im (Job-)Alltag.

Los geht’s …

2 Kommentare

  1. Pingback: Gute Laune auf Knopfdruck!? | Montags-Impuls by Katja

  2. Pingback: Glück oder Unglück. Wer weiß das schon? | Montags-Impulse

Schreibe einen Kommentar