Wahlfreiheit: Du könntest alles tun, wenn …

Montags-Impuls_ Wahlfreiheit

… DU bereit bist, die Konsequenzen dafür zu tragen!

Du hast die Wahl.

Vor über 10 Jahren habe ich das Buch „Die Entscheidung liegt bei dir! Wege aus der alltäglichen Unzufriedenheit.“ von Reinhard  K. Sprenger gelesen. Darin mutet der Autor seinen Lesern folgenden Gedanken zu:

Du hast dein Leben, so wie es jetzt ist, frei gewählt.

Deinen Alltag, deinen Job, deinen Chef, deine Wohnung, deine Stadt, deinen Partner (oder auch dein Single-Dasein).

Du hast dich für DIESE Optionen entschieden und damit selbst gewählt.

Dein Ausweg aus der Unzufriedenheit:
Du kannst all dies jederzeit wieder ABwählen.

Alles hat seinen Preis.

Mir begegnen viele Menschen, die sich (beruflich) verändern wollen, um ihren Berufs- und Lebensweg stimmiger zu ihren Bedürfnissen, Fähigkeiten und Vorstellungen zu gestalten.

Doch die wenigsten sind bereit, den Preis dafür zu zahlen.

z.B.
… sich (neben dem Job) weiterzubilden
… Zeit zu investieren
… anderes hinten anzustellen
… sich neu einzuarbeiten
… finanzielle Durststrecken zu akzeptieren
… sich arbeitssuchend zu melden
… Ungewissheit in Kauf zu nehmen
… Fehltritte zu riskieren
… den Lebensstandard zu hinterfragen
… Annehmlichkeiten zu opfern
… sich möglichen Konflikten mit dem Partner / der Familie zu stellen

Preisvergleich

Egal für was du dich im Leben entscheidest, JEDE Option hat positive und negative Konsequenzen.

Die perfekte Lösung gibt es nicht.

Die Frage ist, welchen Preis bist DU bereit zu zahlen?

Niemanden steht es zu, das für dich zu beurteilen.
Was für den einen wichtig und wertvoll ist, kann für den anderen nichtig und bedeutungslos sein.
Die Antwort liegt in deinen Bedürfnissen und persönlichen Prioritäten.

Bislang ist mir noch kein „Zaubertrick“ bekannt, um den Konsequenzen einer Entscheidung auszuweichen, ob wir sie nun selbst treffen oder andere für uns entscheiden (lassen).

Die Crux bei der freien Wahl: Die Auswirkungen sind meist nicht gesamtheitlich vorhersehbar. Ob wir nun rational entscheiden oder unseren inneren Impulsen vertrauen, …

Es gibt keine Garantie. 

Und so halten es viele sprichwörtlich:
„Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach.“

Das ist deine Wahl.

Ich wünsche dir eine wahlfreiheitliche Woche,
Katja

P.S. Der Vollständigkeit halber sei auch im Sinne von Reinhard K. Sprenger ergänzt: Das Unvorhersehbares auftritt, mag nicht deine Wahl sein, wie du darauf reagierst schon – siehe Montags-Impuls: Selbstbestimmt in jeder (Wetter-)Lage.

 

Dein Motivationskick für den Wochenstart:

– immer montags in deiner Inbox.

Melde dich an und erhalte kurze, liebevoll anschubsende und wegbegleitende Email-Impulse von mir, mit denen du direkt loslegen und dein (Arbeits-)Leben – Schritt für Schritt – nach deinen Vorstellungen gestalten kannst.

… für mehr Freude und Sinn im (Job-)Alltag.

Los geht’s …