Motivationsloch? So geschehen Wunder

Montags-Impuls_ Motivationsloch

Hast du eine „To Do“ Liste?

Vermutlich stehen dort jede Menge (kleine) Aufgaben, die du am heutigen Montag oder in dieser Woche erledigen musst.

Eine Liste mit alltäglichen Dringlichkeiten:

Emails beantworten – abgehakt.
Meeting vorbereiten – abgehakt.
Termin vereinbaren – abgehakt.

Mit jedem Häkchen stellt sich ein kurzer Erfolgsmoment ein.

Nicht dringend, aber für dich wichtig

Neben den alltäglichen Aufgaben, hast du dir eventuell auch größere Ziele oder Projekte vorgenommen. Vorhaben, die sich nicht von jetzt auf gleich umsetzen lassen.
Die über eine längere Zeit deinen Einsatz und dein Durchhaltevermögen erfordern.
Die dir persönlich wichtig sind, aber eben nicht dringlich und dadurch oft hinten runter fallen.

Vielleicht hängst du gerade in einem Motivationsloch und hast dein Vorhaben längere Zeit vernachlässigt.

So ging es mir im letzten Monat.
Ich hatte das Gefühl, dass sich mein großes Ziel mit jedem Tag weiter von mir entfernt (dazu am Ende mehr).

Die folgende Übung hat mir auch dieses Mal wieder geholfen, mich selbst neu zu motivieren. Die Methode wurde von Steve de Shazer und seiner Frau Inso Kim Berg im Rahmen der lösungsorientierten Kurztherapie entwickelt.

Die Wunderfrage

Ich möchte dich zu einer kleinen Phantasiereise einladen.
(Wenn du dir diese Zeilen von einer anderen Person vorlesen lässt, kannst du selbst die Augen schließen).

Stell‘ dir vor, der Montag schreitet voran.

Du arbeitest …

Und dann gehst du irgendwann nach Hause ..

Tust das, was du da noch so tust …

Und wenn du müde wirst, gehst du ins Bett …

Vielleicht liest du noch etwas …

Irgendwann schläfst du ein …

Du schläfst …

Und mitten in der Nacht …

Geschieht ein WUNDER …

… DEIN ZIEL IST ERREICHT.

Alles was dafür erforderlich war, ist getan …

Das wäre ein wahres Wunder!

Du schläfst weiter …

Und merkst es gar nicht …

Doch das Wunder ist geschehen.

Dann wird es Morgen …

Und irgendwann wachst du auf …

Du blickst dich um …

Woran würdest du merken, dass das Wunder gesehen ist?
Betrachte dieses Wunder in allen Facetten.
Den Moment wenn du dein Ziel erreicht hast.

Was nimmst du wahr?
Was ist anders als sonst?
Welche Gefühle löst dieser Moment in dir aus,
JETZT wo du dein Ziel erreicht hast?
Wer wird die erste Person sein, die bemerkt, dass das Wunder geschehen ist? Woran?

Schreibe dir am besten auf, was du in diesem Moment alles wahrnehmen kannst.

Nimm‘ dir die Zeit und lies‘ erst dann weiter …

Umso besser funktioniert diese Übung.
Es liegt in deiner Hand.
Weiter?

Angenommen, dieser Zielzustand entspricht einer 10 auf einer Skala von 0 – 10.
Die 0 ist der Startpunkt, am Anfang des Weges zum Ziel.

Wo stehst du momentan?

Welche Schritte hast du bis zum heutigen Tag unternommen, um auf deinem Weg zum Ziel voran zu kommen?
Würdige jeden noch so kleinen Schritt, auch wenn er (noch) nicht viel gebracht hat.

Komm‘ schon, klopf dir mal auf die Schulter!!!

 

Dann überlege, wie du einen weiteren Punkt auf der Skala nach oben klettern kannst:

Was kannst du in dieser Woche ganz konkret tun, um deinem Ziel einen Schritt näher zu kommen?

Wann nimmst du dir dafür die Zeit?
Wen kannst du um Hilfe bitten?

Mach‘ dir noch einmal bewusst, wie du dich fühlen wirst, wenn du dein Ziel erreicht hast.

Und dann leg‘ los!
Gestalte dein Wunder.

Ich wünsche dir eine wundervolle Woche,
Katja

P.S. Mein Wunder wäre, dass ich die ersten 52 Montags-Impulse als Buch in den Händen halte. Ganz ehrlich, ich wäre in dem Moment zu Tränen gerührt, weil ich mir nicht zugetraut hätte, dass ich so lang durchhalte.

Und weil ich es einfach unglaublich finde, dass DU auch den 49. Montags-Impuls noch bis hierhin liest.

Lass‘ mich doch ganz unverbindlich wissen, ob du selbst Interesse an diesem kleinen Impulsgeber-Buch zum Nachlesen oder Verschenken hättest.

So oder so, ich bin dir dankbar für deine Rückmeldung.

 

Dein Motivationskick für den Wochenstart:

– immer montags in deiner Inbox.

Melde dich an und erhalte kurze, liebevoll anschubsende und wegbegleitende Email-Impulse von mir, mit denen du direkt loslegen und dein (Arbeits-)Leben – Schritt für Schritt – nach deinen Vorstellungen gestalten kannst.

… für mehr Freude und Sinn im (Job-)Alltag.

Los geht’s …

6 Kommentare

  1. Pingback: Ziele erreichen: Worauf willst du stolz sein?

  2. Pingback: Auzeit vom Job. Ich bin dann mal weg ... | Montags-Impulse

Schreibe einen Kommentar