Kreativität: Dein Ritual für mehr Schaffenskraft

Montags-Impuls_ Kreativität

Wenn ich mehr Zeit hätte, dann könnte ich endlich alle meine Ideen umsetzen.

So habe ich auch lange gedacht, doch meine Erfahrung hat mich eines Besseren belehrt:

Mehr Zeit bedeutet nicht gleich mehr schaffen

Zu leicht lassen wir uns ablenken.
Fangen etwas an und springen zum nächsten, wenn wir auf ein Hindernis stoßen.
Verlieren uns in Informationsrecherchen.
Warten auf den kreativen Einfall.
Fehlen uns noch wichtige Utensilien.
Verzetteln uns im Multitasking.
Schieben es auf die arme Zeit, die dann doch wieder zu wenig ist.

Wie im Fluge geht eine Stunde, ein Tag oder eine Woche vorbei … und wir fragen uns, was wir eigentlich geschafft haben.

Die guten Ideen verstauben in der Schublade.

Wie bekommen andere das in ihren voll gepackten Alltag zusätzlich auf die Reihe?

Bei der Verteilung von Zeit herrscht Gleichberechtigung.
Wie wir die Zeit nutzen, ist zum einen eine Frage der Prioritäten.
Zum anderen eine Frage von Struktur.

Ich habe mich lange gegen feste Abläufe und Regeln gewehrt.
Mein Glaubenssatz lautete:

Kreativität braucht Freiraum

Studien belegen: Die besten Ideen kommen „unter der Dusche“ bzw. im Entspannungsmodus, wenn unser Oberstübchen im Leerlauf ist. In diesem Modus wird das Erlebte und Erlernte verarbeitet und mit unseren bisherigen Erfahrungen verknüpft. Manchmal entsteht dabei die zündende Idee.

Allerdings sind diese Geistesblitze NICHTS wert, solange wir sie nicht umsetzen.

In Kreativität steckt das Wort kreieren
= etwas Neues SCHAFFEN.
Ideen kommen oft aus heiteren Himmel.
Die Umsetzung nicht.

Genau dafür benötigt es ebenfalls Freiraum im Sinne von Abschottung von Außenreizen, Störfaktoren und anderen Verpflichtungen:

Dein Schaffens-Ritual

Nachweislich sind wir produktiver, wenn wir uns konzentriert einer Aufgabe widmen. Eben nicht von einem zum anderen springen, sondern uns in eine Sache vertiefen.

Ein Schaffens-Ritual öffnet den Raum, um deine Ideen aus dem Kopf in die Realität zu bringen. Dafür ist ein gewisses Maß an Stabilität und Struktur hilfreich, um Flow zu ermöglichen.

z.B. der GLEICHE Ort, die GLEICHE Tageszeit, die GLEICHEN Abläufe.

Je nach Idee und Projekt, kannst du mit 20 Minuten pro Tag starten.
Für größere Aufgaben nimm‘ dir 90 Minuten bis max. 2 Stunden Zeit.

Spätestens nach 2 Stunden sinkt unsere Konzentrationsfähigkeit, so dass du dich im Anschluss ruhigen Gewissens den Aufgaben widmen kannst, die weniger geistige Leistungsfähigkeit erfordern.

Entscheidend ist die Kontinuität, dass du dir regelmäßig die Zeit nimmst. Ähnlich wie beim Sport stellt sich so eine gewisse Routine ein. Vorausgesetzt du hast Freude an dem, was du erschaffen möchtest.

Mittwochmorgen 10 Uhr in der Kuchenglocke

Nachdem mein Alltag sich wieder gefüllt hat, pflege ich seit 3 Wochen ein neues Schaffens-Ritual:

Am Mittwochmorgen nehme ich mir 2 Stunden Zeit, gehe ich in mein Lieblingscafé, frühstücke und schreibe einen Montags-Impuls.

In den ersten beiden Wochen ist mir das gar nicht so leicht gefallen. Länger recherchieren, einen Anruf zwischendurch annehmen, doch noch mal das Thema wechseln wenn die Worte nicht gleich sprudeln … überall lauerten Kreativitäts-Killer. Doch mittlerweile komme ich schneller in den Schreibfluss.

Meine Ideen kommen mir weiterhin beim Spazierengehen mit Paula, beim Schwimmen oder kurz nach dem Aufwachen.

In meinem wöchentlichen Schaffens-Ritual bringe ich meine Ideen und Gedanken „zu Papier“.

Ein positiver Nebeneffekt ist, dass auch meine Ideen wieder freier fließen.

Welche Idee oder welches Projekt möchtest du schon lange umsetzen? Wann schaffst du dir den Freiraum, dich regelmäßig – am besten täglich, mindestens wöchentlich – deinen kreativen Einfällen und deren Umsetzung zu widmen?

Ich wünsche dir in dieser Woche mehr Schaffenskraft,
Deine Katja

 

Dein Motivationskick für den Wochenstart:

– immer montags in deiner Inbox.

Melde dich an und erhalte kurze, liebevoll anschubsende und wegbegleitende Email-Impulse von mir, mit denen du direkt loslegen und dein (Arbeits-)Leben – Schritt für Schritt – nach deinen Vorstellungen gestalten kannst.

… für mehr Freude und Sinn im (Job-)Alltag.

Los geht’s …

Schreibe einen Kommentar