Vorbilder. Was du von ihnen lernen kannst …

Montags-Impuls_ Vorbilder

Wer waren die Helden deiner Kindheit?
Wen hast du in deiner Jugend (insgeheim) angehimmelt?
Haben sich deine Vorbilder im Laufe des Lebens verändert?
Wen bewunderst du heute?

VorBILDER

Von klein auf dienen uns andere Menschen als Orientierungs- und Entwicklungshilfe. Wir lernen durch Beobachtung und Nachahmung. Zuallererst von unseren Eltern und Geschwistern, später von Mitschülern und Kollegen, … aber auch von scheinbar unerreichbaren Idolen aus Buch, Sport, Film und Co.

„Erziehung ist Vorbild und Liebe
– sonst nichts.“
Johann Heinrich Pestalozzi

 

Vorbilder inspirieren uns mit ihren Worten und Taten, ihren Ansichten oder einfach ihrer Art und Weise zu sein. Egal, ob uns die Person nah steht oder fern ist. Deine Vorbilder sind wertvolle Wegweiser für deine Berufung und Vision von einem guten Leben.

Vorbilder sind Entwicklungshelfer

Die Menschen, die du als Vorbilder wahrnimmst, „versinnbildlichen“ dein eigenes Potential. Facetten oder Anteile deiner Persönlichkeit, von denen du noch nicht weißt oder glaubst, dass sie ein Teil von dir selbst sind. Begabungen, die sich noch nicht vollständig entfalten konnten oder im Verborgenen bzw. „Schatten“ schlummern. Durch die Projektion dieser Anteile nach Außen, auf andere Personen, werden diese Potentiale für dich sichtbar.

Vorbilder begeistern oder faszinieren uns.
Sie üben eine magische Anziehungskraft aus.
Sie wecken in uns die Sehnsucht nach der eigenen Kraft und „Vollkommenheit“.

Dabei nimmst du in anderen nur das wahr, was du selbst in dir trägst, aber dich noch nicht traust bzw. dir nicht erlaubst zu leben.

Vorbilder können unsere Selbsterkenntnis und Weiterentwicklung fördern.

Betrachte deine Vorbilder und frage dich: 

  • Welche Eigenschaften und welches Verhalten bewunderst du an diesen Menschen?
  • Welche dieser Qualitäten möchtest du in deinem Leben verwirklichen?
  • Was für ein Mensch willst du sein?

Dabei geht es nicht darum, andere nachzuahmen oder zu kopieren. Selten bewundern wir alle Facetten einer Person. Oft dienen uns verschiedene Menschen als Vorbild in bestimmten Lebensbereichen. Je differenzierter du wahrnimmst, was genau dich begeistert, desto klarer erkennst du, welche Qualitäten du in dir selbst und deinem Leben verwirklichen möchtest.

Mit deiner persönlichen Weiterentwicklung verändern sich deine Vorbilder im Laufe des Lebens.
Einige bleiben ein Leben lang.

Vorbilder sind Richtungsweiser

An manchen Punkte im Leben haben wir das Gefühl, im Nebel zu tappen. In diesen Zeiten sind Vorbilder wie Fixsterne, die uns Orientierung geben. Sie erinnern uns an das, was uns wirklich wichtig ist im Leben. Wofür wir uns einsetzen wollen und bereit sind, über uns hinauszuwachsen. Sie erinnern uns an unsere Werte und Ideale, unsere Träume und Lebensziele. Vorbilder sind richtungsweisend in Bezug auf das, was wir persönlich als wertvoll und sinnvoll betrachten.

 

„Wir brauchen Ideale, nach deren Verwirklichung wir streben können.
Sonst sind wir einem Gefühl der Leere ausgesetzt.“
Margarete Mitscherlich

 

Werfe einen Blick hinter die Kulissen deiner Vorbilder und frage dich: 

  • Wofür stehen diese Menschen?
  • Welche Ansichten und Werte verkörpern sie mit ihrem Verhalten?
  • Welche Prioritäten setzen sie im Leben?
  • Welche deiner Träume und Lebensziele haben sie verwirklicht?

Vorbilder sind Mutmacher

Nicht nur Phantasiefiguren oder Filmhelden, auch einige reale Vorbilder erscheinen uns oft unerreichbar. Dennoch, es sind Menschen – wie du und ich.

Menschen, die zeigen, was möglich ist.
Menschen, die etwas erreicht haben, wonach wir streben.
Menschen, die sich etwas trauen zu sagen oder zu tun, wovor wir zögern.
Menschen, die Hoffnung schenken und Mut machen.

Sie gehen voran, mit allen Konsequenzen.
Sie sind Wegbereiter.
Sie ermutigen mit ihrem Beispiel,

… über uns hinauszuwachsen
… Neues zu wagen
… selbst aktiv zu werden
… unser volles Potential in die Welt zu bringen
… selbst Vorbild und Inspiration für andere zu sein.

Frage dich:

  • Wer ist den Schritt, vor dem du zögerst, bereits gegangen?
  • Was kannst du von diesen Menschen und ihren Erfahrungen lernen?

Ich wünsche dir eine vorBILDliche Woche,
Deine Katja

 

1 Kommentare

  1. Pingback: Neue Wege gehen mit der 30 Day Challenge | wissensdialoge.de

Schreibe einen Kommentar