Wie läuft ein Coaching ab? Vom Kennenlernen bis Follow-up

Montags-Impuls #270 Coaching

Nur wenige meiner Kund:innen kommen mit Coaching-Erfahrung zu mir.
Für viele ist es das erste Mal.

Wie ich es selbst kürzlich erleben durfte, sind diese ersten Male mit besonders vielen Fragezeichen versehen. Einige dieser Fragen möchte ich dir heute beantworten und ein paar Einblicke ins Coaching mit dir teilen.

Individuelles BerufungsCoaching

Neben offenen Gruppenformaten wie Berufungs-Workshops, unserem jüngsten Online-Kurs und dem Purpose Yoga Retreat biete ich EinzelCoachings zur beruflichen Weiterentwicklung an.

Diese 1:1 Coachings sind besonders geeignet für Menschen, denen es schwerer fällt, sich in Gruppen zu öffnen und/oder die sich voll und ganz ihrem eigenen Anliegen widmen wollen.

Dein Weg zu mir

Bevor es losgeht, müssen wir erstmal zueinander finden. Die meisten meiner Kund:innen kommen auf persönliche Empfehlung. Einige über die Internet-Suche nach einem Coaching. Viele lesen meine Montags-Impulse und haben so ein Gespür für mich, meine Haltung und meine Denkweise bekommen.

Menschen, die zu mir kommen, sind beruflich unzufrieden und/oder spüren, dass mehr in ihnen steckt. Sie haben das Gefühl, sich im Kreis zu drehen oder in einer Sackgasse festzustecken. Sie wollen einen neuen Weg einschlagen, wissen aber nicht was sie wirklich wollen und wohin es beruflich gehen könnte. Sie haben Angst eine falsche Entscheidung zu treffen. Durch die persönliche Empfehlung oder das, was sie von mir und über mich gelesen haben, gewinnen sie den Eindruck, dass ich eine wertvolle Begleitung auf ihrem Weg sein könnte.

Um mit mir in Kontakt zu kommen, kannst du direkt einen passenden Termin für das Erstgespräch über mein praktisches Online-Buchungstool auswählen. Einige Interessent:innen schildern mir ihr Anliegen erst einmal per Email bzw. im Kontaktformular, um nachzufragen, ob sie bei mir richtig sind.

Ich oute mich an dieser Stelle: Ich habe eine familienbedingte Telefonphobie. Mein Handy ist dauerhaft stumm geschaltet. Wenn ich eine Nachricht auf meiner VoiceMailbox habe, dann rufe ich zurück.

Wir lernen uns kennen

Das Erstgespräch ist für dich vollkommen unverbindlich und kostenfrei. Wir lernen uns entweder persönlich im Konnektiv62 in Dresden kennen oder via Videochat / Zoom. Dafür nehmen wir uns ca. 30 Minuten Zeit.

Zunächst einmal interessiert mich deine Ausgangssituation, was dich dazu bewegt hat, mit mir Kontakt aufzunehmen und welche Wünsche du an ein BerufungsCoaching hast.

Daraufhin gebe ich dir einen Einblick in meine „Philosophie“ und wie ein BerufungsCoaching ablaufen kann. Natürlich hast du die Möglichkeit alle deine Fragen zu stellen.

Auf diese Art und Weise können wir herausfinden, ob wir zueinander passen. Wenn das inhaltlich oder zwischenmenschlich nicht „schwingt“, sage ich das von meiner Seite offen und ehrlich. Meist kann ich dir dann einen Coach oder andere, passendere Unterstützer:innen in meinem Netzwerk empfehlen.

Nach dem Gespräch hast du Bedenkzeit, um ganz in Ruhe eine Entscheidung zu treffen. Dafür erhältst du nochmal alle Informationen zusammengefasst in einem Angebot und mögliche Terminoptionen.

Wenn wir uns einig sind, dass es passt, dann ist das ein feierlicher Moment.
Das BerufungsCoaching beginnt.

Timing und Setting

Zwischen Kennenlernen und Coachingtermin liegen in der Regel vier bis sechs Wochen. Vorher sind die Termine meist schon ausgebucht vor allem im ersten Quartal des Jahres.

Vom zeitlichen Ablauf des Coachings her gibt es verschiedene Varianten. Entweder entscheiden wir uns für ein kompaktes Coaching, z.B. an zwei halben Tagen à 4-5 Stunden. Alternativ ist das Coaching auch wegbegleitend möglich, z.B. in 4 Modulen à 2 Stunden. Welche Variante passt, ist abhängig von deiner Lebensrealität und deinem Typus. Was lässt sich leichter in deinen Alltag integrieren und entspricht dir vom Modus.

Wenn ich den Eindruck habe, dass dieses Paket für dich zu umfangreich ist und es nur Teile daraus braucht, dann verkürze ich das Coaching z.B. auf einen Tag.

Das Coaching kann sowohl persönlich als auch virtuell via Zoom stattfinden.

Persönlich treffen wir uns im Konnektiv62 in der Dresdner Neustadt. In einigen Fällen verbinde ich das Coaching auch mit geschäftlichen Terminen oder Besuchen bei Freunden in Hamburg, Düsseldorf oder München. Seltener seit Mika auf der Welt ist. Tatsächlich ist eine Reise nach Dresden und der Abstand zu Alltag für viele wertvoll, um sich im BerufungsCoaching neuen Perspektiven zu öffnen.

Im Corona Lockdown konnte ich meine Erfahrung mit virtuellen Formaten vertiefen. Das ist vor allem dann eine gute Alternative, wenn die Anfahrt, z.B. aus der Schweiz zu aufwändig ist oder sich eine längere Abwesenheit, z.B. aufgrund kleiner Kinder nicht umsetzen lässt.  Meine Präferenz bleibt persönlich, doch mittlerweile hatte ich auch sehr wirkungsvolle Coachings im virtuellen Raum.

Warm Up

Um das BerufungsCoaching tief gehend und effektiv zu gestalten, dient die Selbstreflexion anhand eines Fragebogen quasi als „Warm up“. Viele meiner Kund:innen berichten, dass die Auseinandersetzung mit diesen Fragen bereits einiges an Erkenntnissen in Gang gebracht hat.

Es sind Fragen, mit denen wir uns immer mal wieder im Leben beschäftigen sollten, um unseren eigenen Antworten darauf zu lauschen. Sie weisen uns den Weg. Doch nicht selten höre ich: „Noch nie habe ich mir die Zeit genommen, mir diese Fragen zu stellen.“ Oftmals leben wir unser (Berufs-)Leben nach den Antworten und Erwartungen anderer.

Das Coaching

Zu Beginn des Coachings widmen wir uns nochmal deinem Anliegen und Wünschen für das Coaching. Nach unserem Kennenlernen vergehen meist vier bis sechs Wochen. Mit deiner klaren Entscheidung und Absicht dich deiner beruflichen Weiterentwicklung zu widmen, setzt du schon einem Impuls, der etwas in Bewegung bringt. Daher schauen wir gemeinsam, wie sich dein Anliegen eventuell in der Zwischenzeit verändert oder konkretisiert hat.

Der erste Tag des Coachings dient der Selbsterkenntnis. Wir tauchen von der Ebene des Tuns ein in die Ebene des Seins. Mithilfe verschiedener Coaching-Übungen und dem Feedback deiner Mitmenschen reflektieren wir deine Stärken. Neben dem was du kannst, geben wir auch dem Raum, was du liebst und was deine Leidenschaft erweckt. Du wirst dir bewusst, was dich wirklich innerlich motiviert und welche Werte, für dich bedeutungsvoll sind. All das sind Puzzleteile für das, was dich persönlich in deiner Arbeit und deinem Leben mit Sinn erfüllt, Was du als dein inneres (Herzens-)Anliegen empfindest. Wozu du im Leben anderer beitragen möchtest. Dein Purpose.

„Work is love made visible.“
(Unbekannt)

Nach dem ersten Tag schauen meine Kund:innen oft verwundert auf das, was wir zusammengetragen und sie für sich erkannt haben. All das bin ich? Das ist so viel mehr als ich gedacht hätte. Sie sehen und fühlen sich als ganzer Mensch und nicht nur als der Teil, den sie momentan in ihrem Beruf ausleben.

Der zweite Tag dient der Selbstverwirklichung, dem Ausdruck unseres wahrhaftigen Seins im Tun. Das vertiefen wir indem wir den Ist-Zustand visualisieren und nach einer intensiven Reflexion daraus ein Zukunftsbild entstehen lassen.

Dein Purpose und Herzensanliegen dient uns als Ausrichtung, doch ist es oftmals kein konkretes Ziel, sondern eher eine Qualität, die durch dich mehr ins Leben kommen will – Tag für Tag. Ausgehend von dem, wozu du beitragen willst und passend zu dir und deiner Persönlichkeit, entwickeln wir vielfältige Ideen für Berufbilder oder auch Gestaltungsoptionen, wie du deinen aktuellen Job stimmiger gestalten kannst.

Aus dieser Vielfalt an Optionen wählst du die Ideen aus, die du jetzt weiterverfolgen möchtest. Gemeinsam erarbeiten wir „Prototypen“ für deine Ideen, die dich ins Handeln bringen und dir die Möglichkeit bieten, diese Optionen auszuprobieren. Je nachdem wieviel Zeit, Energie und Ressourcen dir momentan zur Verfügung stehen, gestalten sich diese Prototypen kleiner oder größer. In jedem Fall so, dass du sie in deinen Alltag integrieren kannst und so dein Weg der Berufung Schritt für Schritt entsteht. Nur in wenigen Fällen geht es dabei um einen radikalen Umbruch oder kompletten Neuanfang.

Aus dem zweiten Tag des Coachings gehst du bestärkt mit einer inneren Klarheit, wer du wirklich bist und gut orientiert dank neuer Perspektiven, wozu du beitragen willst und wohin dich dein Weg führt. All das hast du nicht nur im Kopf und Herzen, sondern auch gut dokumentiert in einem Fotoprotokoll.

Follow up

Erfahrungsgemäß ist die Euphorie nach diesem intensiven Coaching groß und dennoch begegnet uns der Alltag. Der ist ja quasi stehen geblieben, während du dich zumindest bereits innerlich weiterentwickelt hast. Die ersten kleinen Schritte lassen sich gut in deinen Alltag integrieren, doch an der ein oder anderen Stelle erfährst du womöglich auch Gegenwind und Widerstände. Oder es tauchen Selbstzweifel oder blockierende Glaubenssätze auf. Oder alles entwickelt sich so rasant, dass du unsicher wirst, wenn große Entscheidungen anstehen. Genau dafür dient das Follow up Coaching, dir einen Anlaufpunkt zu bieten, in dem all diese Themen Raum haben und dich in der Umsetzung deiner Erkenntnisse zu begleiten und zu bestärken. Oftmals löst das noch einmal einen Knoten, so dass die Dinge leichter in Fluss kommen.

Damit hast du einen ausführlichen Einblick in das BerufungsCoaching und die ein oder andere Frage konnte ich dir beantworten. Durch die Testimonials, die ich bislang veröffentlicht habe, bekommst du weitere Eindrücke, was ein Coaching bewirken kann von meinen Kund:innen, u.a.:

Olaf – Tausche Konzernkarriere gegen Selbstbestimmung
Paula – Berufliche Fokussierung statt Neuorientierung,
Ariane – Neuanfang. Von der IT zur Winzerin
oder Tino – Wege zwischen Studium und Berufseinstieg.

Ansonsten ist ein BerufungsCoaching etwas, das man nur schwer mit Worten vermitteln kann, das darf man erleben. Falls du dich für ein Coaching interessierst, weißt du jetzt, welchen nächsten Schritt du dafür gehen kannst: einen Termin in meinen Online-Kalender auswählen.

Momentan gilt noch meinen Jubiläums-Rabatt 10% für die ersten 10 Buchungen mit dem Code „10 Jahr selbstständig“.

Ich freue mich, wenn ich dich auf deinem Weg zur Berufung ein paar Schritt begleiten darf.

Ich wünsche dir den Mut, dir Hilfe zu suchen, wenn du allein nicht weiter kommst,
Katja

Dein Weg zum BerufungsCoaching

Wähle dir einen Termin aus für unser Kennenlernen. 

Slider_ BerufungsCoachingOb wir zueinander passen, dass finden wir am besten bei einem persönlichen Kennenlernen heraus. Dafür nehmen wir uns ca. 30 Minuten Zeit.

Ich erfahre, was dich dazu bewegt mit mir Kontakt aufzunehmen und was du dir von einem Coaching erwartest. Daraufhin gebe ich dir Einblicke in meine Arbeit und beantworte alle offenen Fragen.

Kennenlerntermin buchen

Schreibe einen Kommentar