Work-Life-Balance!?

Montags-Impuls_ Work-Life-Balance

Seit letzter Woche ist unser kleines Lebenswunder bei der Tagesmutter in guten Händen. So habe ich die Möglichkeit wieder mehr Zeit meiner Arbeit und den Themen zu widmen, die mir neben der Familie am Herzen liegen.

Work-Life-Balance: Vereinbarkeit Familie und Beruf !?

Unweigerlich stellt sich mir die Frage nach einer zufrieden stellenden Vereinbarkeit von Beruf und Familie – jetzt wo ich wieder mehr Bälle jonglieren will. Dass nicht nur ich mich mit dem Thema beschäftige, zeigt meine Google-Suche. Das Stichwort Work-Life-Balance liefert ungefähr 101 Millionen Ergebnisse.

Der Begriff selbst hat mich allerdings schon vor meiner Zeit als Mama stutzig gemacht, suggeriert er doch eine Trennung zwischen der Arbeit und unserem Leben. Ein Gleichgewicht von scheinbar unvereinbaren Gegensätzen: Die „böse“ Arbeit und das „gute“ Leben.

Ist es möglich, die Arbeit vom Leben zu trennen?
Ist die Arbeit nicht Teil eines (guten) Lebens?

Arbeitszeit ist Lebenszeit

Wer nach dem Prinzip „Endlich Feierabend … Wochenende … Urlaub … oder Rente …“ lebt, um dann das „schöne“ Leben zu genießen, vergisst das Arbeitszeit wertvolle Lebenszeit ist und uns keiner die Garantie für später gibt.

Viele verfallen in einen „Ausgleichszwang“, um die Arbeit zu ertragen, und landen im Freizeitstress. Oder sind enttäuscht, weil ein Leben, in dem nur die eine Hälfte stimmt, sich eben am Ende auch nur halb so gut anfühlt.

Statt den Balanceakt zu perfektionieren, könnten wir auch nach „guter“ Arbeit streben – einer Tätigkeit, die nicht nur zeitlich in unser Leben passt, sondern uns auch inhaltlich entspricht. Nach der wir nicht erschöpft und verstimmt, sondern bestenfalls mit positiven Erlebnissen und Gefühlen aufgeladen in den Feierabend starten.

Balance vs. Erfüllung

Allain de Botton, Gründer der School of Life, bringt es im Interview mit der Wirtschaftswoche auf den Punkt:

„Sprechen Sie mal mit einer jungen Mutter
oder einem überarbeiteten Gründer.
Die werden Ihnen sicher nicht sagen,
dass ihr Leben in der Balance ist.
Erfüllt sind sie vielleicht trotzdem.“

 

In diesen Phasen ist Schlaf Mangelware und Zeit für sich purer Luxus. Sie erfordern von uns vollen Einsatz. Von Balance keine Spur.

Quality time ist Selbstbetrug

Die Dinge, die ausschlaggebend für ein erfülltes Leben sind, lassen sich nicht in einen Termin pressen.

Quality time nennen wir es, wenn wir versuchen, wenig Zeit intensiv zu nutzen. Doch Gesundheit, gute Beziehungen, Kinderlachen  … können wir nicht auf Knopfdruck konsumieren. Dafür braucht es unsere Zeit, Präsenz und Aufmerksamkeit. Auch die Zeiten, in denen scheinbar nichts passiert – einfach „da sein“, regenerieren … sind von Bedeutung.

Das Leben als Ganzes

Klar ist, auf einem Bein kann man nicht ewig stehen.

Doch anstatt uns kurzsichtig an der Work-Life-Balance aufzureiben und tagtäglich 100% in allen „Disziplinen“ abzuliefern, sollten wir ein harmonisches Miteinander der Lebensbereiche auf mittel- bis langfristige Sicht anstreben.

Vielleicht finden wir so auch endlich die Gelassenheit, die uns die Work-Life-Balance verspricht.

Ich wünsche dir eine Woche im Einklang mit dem, was für dich persönlich momentan wichtig ist,
Katja

P.S. Welche Erfahrungen hast du hinsichtlich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie gemacht? Was funktioniert für dich, was nicht? Ich freue mich, wenn du deine Erfahrungen mit mir teilst.

 

Dein Motivationskick für den Wochenstart:

– immer montags in deiner Inbox.

Melde dich an und erhalte kurze, liebevoll anschubsende und wegbegleitende Email-Impulse von mir, mit denen du direkt loslegen und dein (Arbeits-)Leben – Schritt für Schritt – nach deinen Vorstellungen gestalten kannst.

… für mehr Freude und Sinn im (Job-)Alltag.

Los geht’s …