Erfolg. Hast du die Handbremse angezogen?

Montags-Impuls_ Erfolg

Willst du erfolgreich sein? – Ja, Nein, Vielleicht.

Willst du deine selbst gesetzten Ziele erreichen? – Na klar!

Während die meisten Menschen die zweite Frage klar mit Ja beantworten, hat die erste Frage für einige ein „Geschmäckle“.

Geht es dir auch so?

Warum hat Erfolg diesen bittersüßen Beigeschmack, wenn es laut Wikipedia doch nur um „das Erreichen selbst gesetzter Ziele“ geht?

Dein unbewusstes Erfolgsdenken

Um diesem „Geschmäckle“ auf die Spur zu kommen, empfehle ich dir ein KAWA zu erstellen:

1. Was verbindest du mit ERFOLG? Finde für jeden Buchstaben einen Begriff, den du spontan mit dem Thema Erfolg assoziierst.

Falls du einen tieferen Einblick in dein unbewusstes Erfolgsdenken gewinnen möchtest, kannst du auch das Alphabet Buchstabe für Buchstabe (A … B … C …) durchgehen.

Denk‘ nicht lange nach. Folge deinem ersten Impuls und schreibe die Worte auf. Dann wirst du mit einem AHA-Effekt belohnt.

2. Betrachte dein Erfolgs-KAWA oder Erfolgs-ABC. Es gibt dir einen Einblick in deine innere Haltung und deine (unbewussten) Denkmuster zum Erfolg.

3. Frage dich, wenn das für mich „Erfolg“ bedeutet, will ich dann überhaupt erfolgreich sein?

Welche Denkmuster bestärken dich in Bezug auf das Thema?
Was fühlt sich weit und frei an?
Bei welchen Assoziationen spürst du jetzt deutlich, dass sie dich einengen und blockieren?

Zeit für ein Erfolgs-Update?

Fakt ist erfolgreiche Menschen haben erfolgsfördernde Glaubenssätze.

Falls dein Verhältnis zum Erfolg ambivalent ist, offenbart dir diese Übung, welche Denkmuster innerlich die Handbremse angezogen halten. Dir dessen bewusst zu sein, ist der erste Schritt um die Handbremse zu lösen.

Vielleicht denkst du jetzt: Ja aber, ich will ja gar nicht erfolgreich sein.

Ist das so?
Du willst deine eigenen Ziele nicht erreichen?
Dein Leben nicht nach deinen eigenen Vorstellungen gestalten?

Kann es sein, dass sich in deinem Kopf ein Bild von Erfolg eingeschlichen hat, das für dich nicht erstrebenswert ist? Dann hast du DEINEN Maßstab für Erfolg womöglich im Außen, an den Vorstellungen oder Erwartungen anderer, angelegt.

Entscheidend ist, was für dich ganz persönlich Erfolg bedeutet.
Was für den einen der Inbegriff eines erfolgreichen Lebens ist, empfindet der andere als unbedeutend oder sogar abstoßend.

Es gibt nur einen ERFOLG - das Leben nach seinen eigenen Vorstellungen leben zu können. (Christopher Morley) Klick um zu Tweeten


Frage dich,

Was ist dir wirklich wichtig im Leben?
Welche Menschen betrachtest du als Erfolgs-Vorbilder?
Wie kannst du dein Erfolgs-KAWA oder Erfolgs-ABC neu definieren, um erfolgsblockierende gegen erfolgsförderlichen Gedanken auszutauschen?

Erfolg erfolgt! …

Ich wünsche dir eine – in deinem Sinne – erfolgreiche Woche,
Katja

 

Dein Motivationskick für den Wochenstart:

– immer montags in deiner Inbox.

Melde dich an und erhalte kurze, liebevoll anschubsende und wegbegleitende Email-Impulse von mir, mit denen du direkt loslegen und dein (Arbeits-)Leben – Schritt für Schritt – nach deinen Vorstellungen gestalten kannst.

… für mehr Freude und Sinn im (Job-)Alltag.

Los geht’s …

1 Kommentare

  1. Pingback: Haben oder Sein - Was macht uns glücklich? Montags-Impulse

Schreibe einen Kommentar